7299w.jpg

Benediktinerkloster Montecassino (516 m ü.NN., 130 km südöstl. von Rom, Region Lazio) - das 529 von Benedikt von Nursia gegr. Kloster wurde viermal zerstört: von Langobarden, von Saracenen, dann durch ein Erdbeben und am 15.02.1944 durch alliierte Luftangriffe, bei denen auch die Stadt Cassino dem Erdboden gleich gemacht wurde. Die "Gustav-Linie", eine Verteidigungslinie quer durch Italien, die Hitler unbedingt gehalten haben wollte, wurde dem Kloster zum Verhängnis - es stand genau darauf. Dass die Wehrmacht nicht im Kloster Stellung bezogen hatte, sondern 300 m daneben, mochten die wochenlang unter Beschuss stehenden Alliierten nicht länger glauben.

Powered by Gallery v2.3