10035w.jpg

09.06.2013 - der in den Golf von Biskaya (frz.: Golfe de Gascogne) ragende Felsen Rocher de la Vierge gilt als Wahrzeichen von Biarritz. Mit dem WoMo ins Stadtzentrum hineinzufahren, war keine so gute Idee. Nachdem ich auf der Suche nach einem Parkplatz schon zum dritten Mal erfolglos im Kreis herumgefahren bin, halte ich (wissentlich verkehrsbehindernd) kurz an, springe frech aus dem Auto und mache - trotz Hupkonzert - zwei schnelle Fotos. Bis 1854 war Biarritz ein kleines Fischerdorf. Doch dann entdeckte Kaiserin Eugénie das lauschige Dörfchen für sich. Es gefiel ihr hier so gut, dass ihr Gemahl Napoléon III. eine Residenz für sie erbauen ließ (das heutige Hôtel du Palais). Von da an gab sich der europ. Hochadel in Biarritz die Klinke in die Hand, Luxusherbergen schossen wie Pilze aus dem Boden - eine neben der anderen, und die stehen heute noch. Und die vor den Nobelschuppen für deren Gäste reservierten Parkflächen verursachen die eklatante Parkraumnot. Dazu kommen noch die geleasten Karossen der Möchtegerns, die am Flair der Reichen und Schönen auch einmal ein wenig mitschnuppern wollen. Warum wir überhaupt nach Biarritz gefahren sind? - ICH wollte dorthin. Ich wollte nämlich endlich das Meer sehen.

Powered by Gallery v2.3