3056w.jpg

29.05.2014 - der schöne Platz in Banská Bystrica (im Zentrum der Slowakei) heißt "Námestie Slovenského národného povstania". Der für deutsche Zungen komplizierte Name des Platzes erinnert an den slowak. Nationalaufstand im August 1944. Slowakische Geschichte: Im Jahr 1030 stand das Gebiet der heutigen Slowakei unter ungar. Herrschaft, doch nach der Niederlage des ungar. Heeres bei Mohács gegen die Osmanen (1526) übernahmen die Habsburger durch Erbschaft die Macht. Staatssprache war Ungarisch. Mit dem Ende des 1. Weltkrieges waren die Slowaken die ungeliebten Habsburger endlich los und verbündeten sich mit den Tschechen (1918 Gründung der Tschechoslowakei). Aber auch in diesem Bündnis fühlte sich die Mehrheit der Slowaken nicht autonom genug und begrüßte es daher, als auf Druck des Deutschen Reichs 1939 die Trennung von den Tschechen erfolgte und die Erste Slowakische Republik proklamiert wurde - unter Josef Tiso. Der von den Nationalisten umjubelte kathol. Priester regierte nach dem Führerprinzip, ganz im Sinne Hitlers. Tiso wurde nach dem Krieg als Kriegsverbrecher gehängt. Mit dem Einmarsch sowjet. Truppen 1945 wurde die Tschechoslowakei wiederhergestellt; die deutschstämmige Bevölkerung - ob Nazi oder nicht - wurde in Bausch und Bogen vertrieben. Bis zum Niedergang des kommunist. Systems 1990 blieb den Slowaken nichts anderes übrig, als sich zu fügen. Doch am 1.1.1993 war es dann so weit: Unabhängigkeit von Tschechien, die Slowakei ein souveräner Staat! 2004 Mitglied der EU, 2009 Einführung des Euro.

Powered by Gallery v2.3