3081w.jpg

30.05.2014 - in Zakopane (Polen) haben wir übernachtet. Der im NP Hohe Tatra gelegene Wintersportort wäre wg. der Goralenhäuser sicher sehenswert gewesen, doch bei der Ankunft hatte es in Strömen geregnet und heute Morgen ebenfalls. Also fahren wir gleich weiter. Doch zuvor müssen wir uns poln. Geld besorgen (1€ = 4,17 Złoty). Der Złoty wird in 100 Groszy unterteilt. Nach ~110km (in nördl. Richtung) kommen wir in Wieliczka an, wo wir das zum UNESCO Welterbe zählende Salzbergwerk Wieliczka besichtigen. Die Besichtigung beginnt mit dem Abstieg über eine endlos lange und steile Holztreppe bis in 64m Tiefe. Die warmen Jacken anzuziehen, war ein Fehler - es hat zwar nur 14°, aber unser Guide legt ein zügiges Tempo vor, und da gerät man bei 70% Luftfeuchtigkeit ziemlich ins Schwitzen. Wir befinden uns jetzt in der Kopernikus-Halle. Die Skulptur - natürlich aus Steinsalz - entstand anlässlich des 500. Geburtstags des 1473 in Polen geborenen Astronomen.

Powered by Gallery v2.3